Allgemein

Die RTF-Saison 2019 ist mit der RTF in Haltern am Sonntag, den 13.10.2019 zu Ende gegangen. Anstatt der versprochenen Sonnenstunden mussten sich die Starter/innen in Haltern mit Regenschauern – zwar bei Temperaturen um 20 Grad – aber eben mit Nässe von oben und unten abfinden. Alle nahmen es mit Humor und als Einstieg in die MTB-Winter-Saison.

Hier einige Impressionen:

Saisonabschluss

Am davor liegenden Samstag bot Dirk Böhle noch einmal für die Vereinskollegen die Abnahme des Goldenen Radsportabzeichens an und so machten sich 6 Fahrer über die 20 km Rundstreckendistanz im Einzelzeitfahren. Mit km/h-Geschwindigkeiten von 25,8 bis 35,3 erreichten alle Fahrer die Altersklassen-spezifischen Vorgaben, so dass sie sich zu Beginn des neuen Jahres über die Verleihung des Abzeichens freuen können.

Saisonabschluss1

Mit dem Rennrad:

Der Tag der deutschen Einheit ist traditionell für die meisten Renner der Saisonabschluss. So stand für Jan Tschernoster, Fabian Peplau und Erik Seepe der Münsterlandgiro auf dem Programm. Für Jan war dies nicht nur das Ende der Saison 2019, sondern auch das Ende seiner professionellen Radsportlaufbahn. Ab jetzt heißt es: Radfahren um des Radfahrens Willen. Wir wünschen alles Gute und viel Spaß.

Aber nun zum Profi-Giro-Rennen: Aus renntechnischer Sicht war es der wohl härteste Münsterlandgiro aller bisherigen Auflagen. Das lag an drei Faktoren. Das Streckenprofil war sehr profiliert und die Streckenführung beinhaltete viele Richtungswechsel und schmale Feldwege. Ein weiterer Faktor war das Wetter. Dauerregen und kalte Temperaturen erschwerten das Rennen zusätzlich. Zudem war das Rennen mit zehn Mannschaften aus der Worldtour sehr stark besetzt. Jan biss sich durch und erreichte das Ziel in Münster, um dort seine verdiente Abschiedsrunde zu drehen. Allerdings konnte Jan vor dieser Abschiedsrunde noch einen großen Erfolg einfahren – am 22.09.2019 beim schwersten Bundesliga-Rennen der Saison in Winterberg am Kahlen Asten stand er mit einem super 2. Platz auf dem Podium. Hier nochmal Glückwünsche für diese tolle Leitung.

Im Rahmen der Giro Münsterland-Großveranstaltung fand in Emsdetten ein Rundstreckenrennen statt. Die U15 und U17 starteten gemeinsam und so konnten Erik und Fabian gemeinsam das Rennen bestreiten. Die unterschiedlichen Alters- und Leistungsklassen machten das Rennen zunächst recht unübersichtlich und so verpassten beide zunächst den Postabgang. Eine Spitzengruppe überrundete das Feld und ein Sturz mit Krankenwageneinsatz verstärkten das Chaos. Doch nun behielten beide den Überblick und Erik setzte sich erneut mit den beiden Spitzenreitern ab. Damit schaffte er als dritter in der U17 den Sprung auf das Siegerpodest. Fabian sprintete auf den vierten Gesamtrang und erreichte so ebenfalls ein schönes Ergebnis vor der Winterpause.

Rennabteilung4

Nachdem nun die Straßensaison in NRW beendet ist, heißt es, sich erholen und in drei Wochen wieder ins Grundlagentraining einzusteigen. Nur Fred muss noch ein wenig weitertrainieren, denn er nimmt noch an der Tour du Faso in Burkina Faso teil. Hier geht es über 11 Etappen in 10 Tagen durch das ganze Land. Es ist die bekannteste und älteste Rundfahrt des Kontinentes und wird auch als Tour de France Afrikas bezeichnet. Wie immer in Afrika ist es halb Sportveranstaltung und halb Abenteuer.

Mit dem MTB:

Marcel Meinert nahm auch in diesem Jahr an der MTB- Nutrixxion MARATHON-TROPHY 2019 teil. Nachden er im letzten Jahr den Gesamtsieg in der Kurzdistanz holte, musste er in diesem Jahr feststellen, dass er mit Rennlizenz (die er sich Mitte diesen Jahres holte) nicht an der Gesamtwertung teilnehmen konnte. Nur in den Einzelrennen fuhr er in die diversen Wertungen und musste zum Ende der Saison feststellen, dass er – ohne Rennlizenz – auch wieder gewonnen hätte. Schade für Marcel! ABer im letzten Rennen der Serie in Langenberg/Olsberg 06.10.2019 fuhr unter 140 Starten auf den 10. Platz und wurde in seiner Altersklasse 2 (1 Std. 39 Min bei 1000 HM) – ein schöner Saison-Abschluss auf für ihn.  Das Rennen war anspruchsvoll, bei einer Außentemperatur von 5 Grad und einer sehr Schlammigen und rutschigen Strecke über Stock und Stein. Rennabteilung3

Neben Marcel fuhr mit Heiko Schmitt ein weiterer Vereinskollege auf der Kurzdistanz über 37 km und erreichte in seinem ersten Rennen den 22. Gesamtplatz und in seiner Altersklasse den 6. Platz. Echt Topp.

 

Die Genehmigung liegt vor und wir sind in den letzten Vorbereitungen – am Freitag, den 08.06.2018 starten wir mit dem SC Capelle ins 2. Münsterländer Doppel mit einer geführten RTF-Permanente, am Samstag findet dann die RTF in Capelle statt und am Sonntag, den 10.06.2018 geht es auf die folgenden Strecken unsere Volksbank RTF – der 38. St. Christophorus RTF des RSC 79 Werne e.V.:

(Zum Download der aktuellen Strecken und GPX-Dateien einfach auf das Bild klicken!)

 

 

Wir freuen uns auf Euch!

 

Werne nimmt in der Zeit vom 03.06.-23.06.2018 an der bundesweiten Aktion “Stadtradeln” teil – und wer noch Kilometer machen möchte, kann sich diese gerne auf unserer RTF am 10.06.2018 erradeln.

Jeder Kilometer zählt – Macht mit!

Informiert Euch an unserem Stand auf der Eröffnungsveranstaltung am Sonntag, 03.06.2018 ab 10:00 Uhr auf dem Marktplatz in Werne!

MDCentro

Am Samstag, den 21.4.2018 war es soweit!

Bei strahlendem Sonnenschein trafen sich 22 Vereinsmitglieder auf dem Parkplatz der ehemaligen Zeche Radbod, um einen Einblick in die Technik des Mountainbike Fahrens zu bekommen oder – im Falle der erfahrenen MTB-Kids – um von Profis noch ein paar mehr Tricks zu erfahren.

3 Trainer von Rock my Trail konnten wir verpflichten und so wurden 3 Gruppen – mit unterschiedlichem Anspruchsprofilen – gebildet. Flo nahm die Kids unter seine Fittiche, Fabi fand Herausforderungen für die Ambitionierteren unter den Großen und Daniel führte die Fahrer/innen mit moderateren Ansprüchen bis zum “Treppenrunterfahren” mit 25 Stufen.

Die Rennstrecke in Radbod wurde zunächst für Geschicklichkeitsübungen und Kurvenübungen genutzt, um danach auf dem Gelände der Halde in Radbod, Bremsen und steilere Bergab- wie auffahrten zu üben. Auch eine Trail-Steilpassage mit rutschigem Untergrund wurde überwunden. Einige leichte Stürze passierten – aber nur mit oberflächlichen Schürfwunden als Ergebnis.

Alle 3 Gruppen trafen sich dann im Lippepark in Hamm Herringen zu einer Mittagspause – zum Glück gab es dort Bänke im Schatten!! Kühle Getränke, frisches Obst und Gemüse sowie belegte Brötchen und süße Stärkungen fanden guten Absatz.

Gut gestärkt ging es dann in den Nachmittag, um auf dem Bikeplatz im Lippepark den Pump-Track zu absolvieren bzw. um die Treppenabfahrten als letzte Herausforderung des Trainingstages zu meistern. Was für die Kids vielleicht einfach zu meistern war, kostete die Großen schon mehr Überwindung – die kleinen Treppen mit bis zu 6 Stufen waren zum Schluß kein Thema mehr – an die längeren Treppen im Lippepark wagten sich jedoch nur die ganz Mutigen ran – Respekt!!

Nach diesem fulminanten Abschluss trafen sich alle Teilnehmer/innen nochmal am Parkplatz in Radbod um den Tag kurz Revue passieren zu lassen. Wer auf die Sonnencreme verzichtet hatte, musste einen leichten Sonnenbrand hinnehmen – aber das war der spannende, lehrreiche und gemeinschaftliche Tag wert. Danke an alle Teilnehmer/innen und insbesondere auch einen herzlichen Dank an die kompetenten und geduldigen Trainer von Rock my Trail.

Hier ein paar Eindrücke:

MTB FTK MTB FTK1

Und wer möchte, kann sich hier den Videobeweis zur Treppen-Challenge anschauen!
Wer hat Lust auf eine Fortsetzung???

 

 

4 Jungs vom RSC 79 Werne waren in der Woche vor Ostern sehr aktiv und machten die Gegend um Winterberg unsicher!

Der Bezirk Westfalen Mitte bot in Organisation durch Jens Klüh (vom ASC 09 Dortmund) wieder eine Woche Mountain-Bike-Camp in Winterberg an.

5 volle Tage Biken im Bikepark Winterberg und auf den Downhill-Strecken hat den 20 Teilnehmer/innen des Camps einiges an Sausen bereitet. Und Finn, Ben, Felix und Micha konnten sich an neue Terrains, Geschwindigkeiten und Schwierigkeiten heranwagen.

So z.B. eine rasante Abfahrt – von den Jungs mal filmisch rübergebracht:

VID-20180401-WA0012

und hier statisch – so steil muss man sich auf den Weg nach unten machen:

MTB Camp Winterberg

Wir sehen uns beim MTB-Technikkurs am 21.04.2018!

Was macht man am Karfreitag?

Natürlich: Radfahren!

Der RSC 79 Werne e.V. – oder zumindest ein Teil von ihm – machte sich unter Führung von Daniel Schulte auf den Weg nach Herzfeld zum Gasthof Orthues direkt an der Kirche zum traditionellen Struwen-Essen.

Auszug aus Wikipedia:

Struwen (plattdeutsch, auch Struven oder Strüvken, Ölgekläppkes oder Oilkräppkes, Püfferchen oder Püffelkes) sind Hefepfannkuchen, die vor allem im Münsterland, aber auch in Gegenden des Niederrheins traditionell am Karfreitag gegessen werden. Das Wort Struwen leitet sich vom altsächsischen Wort „struva“ ab. Es bedeutet so viel wie „etwas Gekräuseltes“, „etwas Krauses“. Sprachgeschichtlich verwandt sind Wörter wie „Strubbel“, „Struwwel“ und „strubbelig“ (wie in „Struwwel-“ oder „Strubbelpeter“) oder „sich sträuben“.

Nein, wir haben uns nicht gesträubt! Anders als sonst schon mal, konnten wir diese Tour auch bei strahlendem Sonnenschein unternehmen. Daniel führte die Vereinsmitglieder und ein paar Freunde über kleine Nebenstraßen und vorbei an ein paar Münsterländer Sehenswürdigkeiten Richtung Herzfeld – größtes Dorf der Gemeinde Lippetal. Idyllisch an der Kirche gelegen gab es dann im Gasthaus Orthues das traditionelle Karfreitagsgericht – Struwen mit Brombeermarmelade und ZimtZucker. Inzwischen war das schon das 5. Mal, dass der RSC an Karfreitag in Herzfeld auftauchte – und in diesem Jahr mit 19 Teilnehmer/innen auch mit einer sehr großen Gruppe. Für alle gab es genug – zu Essen und zu Trinken.

Das Tempo war ausfahrtauglich – bei gemütlichen 28 km/h konnten sich auch die beiden Mountainbike-Fahrer auf dem Rückweg für die ersten 18 km in die Gruppe einreihen – bevor sie dann zum Kanal abbogen, um den Einsatz der MTBs zu rechtfertigen.

Dankeschön an Daniel für diesen entspannten Ausflug!

Karfreitag 2018 Karfreitag 20181

Der BDR bietet ab diesem Jahr das neue Programm Cyclingweltweit an:

Weltweit trifft es vielleicht noch nicht ganz, aber jeder Mallorca-Fahrer können bei Fahrten auf Mallorca schon mal Punkte für die rote Wertungskarte sammeln. Und für Lanzarote gibt es das auch schon. Weitere Infos bekommt Ihr, wenn Ihr auf das Logo oben klickt,  bzw. so gelangt Ihr auch zum Registrierungsportal dieser Aktion des BDR.

Was ist Cyclingweltweit?

Bis zum 31.05.2018 kann man nach Registrierung auf der Seite cyclingweltweit.bdr.bike  verschiedenste Orientierungsziele auf den beiden Inseln anfahren. Die Anfahrt dieser Ziele wird dann über Euer registriertes Smartphone an Cyclingweltweit übermittelt. Neben Wertungspunkten gibt es zudem laut Ankündigung des BDR auch weitere attraktive Preise zu gewinnen. Zur weiteren Information findet Ihr unten den Flyer des BDR. Wer sich also eh auf Mallorca zum Radfahren aufhält, kann es ja vielleicht mal versuchen und berichten!

CyclingWeltweitBildeltweit

Frederik Volmerg- Rennfahrer des RSC Werne und Mitglied im Embrace-the-World-Team – startet mit eben diesem Team bei der Tour de Guyane in Südamerika. Hier berichtet er, wie es ihm und seinem Team auf dieser Reise auf der anderen Seite des Atlantischen Ozeans ergeht.  Heute – am 19.08.2017 – startet die Tour – die insgesamt über 9 Etappen inklusiver 2 Zeitfahren (diese werden zusätzlich zu einer Tagesetappe gefahren) geht – die letzte Etappe findet dann am Sonntag, den 27.08.2017 statt. Wir wünschen ihm dabei viel Erfolg und spannende Erlebnisse.