Segmentchallenge des RSC Werne beendet!

(Idee, Ausführung, Auswertung, Bericht: Stefan Rühl)

Im Juni ging die Segmentchallenge 2021, die der RSC veranstaltet hat, zu Ende. Bei dieser Challenge, die auf der Online-Plattform Strava basierte, ging es darum im Zeitraum von drei Monaten auf verschiedenen Strava-Segmenten möglichst viele Punkte einzufahren. Auch ein virtuelles Rennen war Teil dieser Challenge, die der RSC veranstaltet hat, um während der Zeit, in der nur alleine oder zu zweit trainiert werden konnte, eine sportliche Herausforderung anzubieten. Dabei konnten in drei verschiedenen Klassen Punkte eingefahren werden. Zum einen ging es um eine Wertung im Einzelzeitfahren unter der griffigen Bezeichnung “Bierdunst”, bei der ein Segment ausgewählt wurde, welches lang und ohne nennenswerte Steigung war. Hierbei handelte es sich um Strecken zwischen 3 km bis 5 km. Die besten Fahrer fuhren auf diesen Strecken Durchschnittsgeschwindigkeiten von teilweise deutlich über 40 km/h.
Auch eine Bergwertung “Bergelfe” gab es zu bestreiten, hier waren im April und Mai noch recht „gemütliche“ Anstiege zu bewältigen, die von den Fahrern auch mit Geschwindigkeiten über 40 km/h bewältigt wurden, im Juni ging es dann aber von Fröndenberg zur „Eule“ hoch, an der schon Erik Zabel den ein- oder anderen Schweißtropfen verloren hat. Dieser Anstieg hat zwar nur eine Länge von ca. einem Kilometer, bei einer Steigung von durchschnittlichen 7,6% konnten die besten Fahrer jedoch nur eine Geschwindigkeit von bis zu 17 km/h erreichen. (die Bestzeit an diesem Segment hält übrigens Rick Zabel mit einer Geschwindigkeit von 26,7 km/h – als kleine Motivationshilfe für den nächsten Ausflug zum hölzernen Vogel).

Als weitere Herausforderung der Segmentchallenge wurde der Fronleichnamscup ausgefahren, der aus Streckenteilen der Rennstrecke des RSC bestand und eine Länge von mehr als 13 km hatte. Hier ging es darum, auf mehreren aneinander gereihten Streckenteilen die schnellste Zeit zu fahren. Dazwischen gab es kurze Abschnitte ohne Wertung, um gefährliche Verkehrssituationen an Einmündungen zu vermeiden. An dieser Challenge nahmen aufgrund des wirklich bescheidenen Wetters nur sechs Fahrer teil. Hier erreichte der beste Fahrer über die Distanz eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 37,5 km/h, in Anbetracht des welligen Profils der Strecke eine beachtliche Leistung!

Zu guter Letzt wurde noch die Strecke zwischen Capelle und Werne, die in normalen Zeiten immer Schauplatz von packenden Massensprints unter den Fahrern des RSC Werne ist, als Ausscheidungsrennen “Last Man Biking” ausgeschrieben. Es ging darum, von Monat zu Monat immer besser zu fahren als der Durchschnitt der verbliebenen Fahrer. Am Ende des Monats schieden dann jeweils die Hälfte der Fahrer aus. Am Ende wurden sechs Platzierungen in dieser Kategorie vergeben.

Insgesamt haben 25 Fahrer an der Segmentchallenge teilgenommen und 18 Fahrer haben Punkte einfahren können. Die besten 10 Fahrer sind wie folgt platziert:

Screenshot 2021-07-12 105419

Herzlichen Glückwunsch an Marco Sauer, der nur im Juni ein bißchen schwächelte, aber alle anderen drei Herausforderungen der Challenge für sich entscheiden konnte.

Danke an Stefan für die Orga.

Hier die Gruppe kurz vor dem Start einer Challenge:

Divers Juli1

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.