In diesem Jahr 2021 war wieder alles anders!
Ein paar CTFs oder RTFs gab es und auch durch die Teilnahme beim Bundesradsporttreffen konnten einige Punkte für die rote Wertungskarte zusammengefahren werden.

Aber nicht so wie es vor 2020 üblich war. Da konnten wir am Ende eines Jahres auf viele gefahrene Kilometer und Punkte im Rahmen von Breitensportveranstaltungen des BDR zurückblicken, so z.B. in 2019 auf mehr als 87.000 km die auf unseren Wertungskarten zusammen gekommen waren.

Auch in 2021 sind viele KM gefahren worden, im Training, in Gruppenausfahrten, bei diversen – aber immer noch eher vereinzelten – Radsportveranstaltungen, aber nicht so fleißig zusammengezählt und addiert wie sonst üblich auf der sogenanten “Roten Wertungskarte”.

Wir hatten am Anfang des Jahres aber trotzem aufgerufen, dass wir uns freuen würden, wenn Vereinskollegen sich auf Permanenten-Strecken begeben würden, so dass wir vielleicht eine/n Permanenten-König/in ausloben könnten.

Das hat vielleicht nicht ganz hingehauen, aber es kamen doch einige Wertungskarten mit um die 1.000 eingetragenen Kilometer zurück.

Und so sah es dann auf den vorderen Plätzen aus:
Rainer Kröber – 1.107 km – tatsächlich viele Permanenten
Ludger Siegeroth – 1.094 km -BRT-2021-Teilnehmer
Markus Fleige – 932 km – BRT-2021-Teilnehmer
Jürgen Teicher – 871 km – Langstrecke auf den wenigen RTF-CTF-Veranstaltungen 2021

Iris Ludwig – 801 km – BRT-2021-Teilnehmerin

IMG_20211218_112105294_HDR

Rainer Kröber – bei den Männern – freut sich über die RSC-Basecap, die Peter Wenner überreichte.
Iris Ludwig – bei den Frauen, aber leider nicht mit Foto – konnte sich ebenso über die Cap freuen.

Danke für Euer fleißiges Sammeln.

Und am Ende bleibt unsere Hoffnung, dass wir in 2022 wieder mehr Veranstaltungen fahren können!

Die Anmeldung zum Edelhelfer-Neujahrs-Cross im Rahem des NRW-Cross-Cups ist offen!

Hier die Ausschreibung auf rad-net mir Link zur Anmeldung zum Crossrennen auf der Halde Victoria in Lünen am 02.01.2022:

RADNET-AUSSCHREIBUNG

Eine erste Impression von der Strecke bekommt Ihr hier:

Crossrennen_Strecke_20220102

Die Vielfalt an 17 Rennklassen bietet sowohl Lizenzfahrer/innen,  Jugendfahrer/innen als auch Hobbyfahrer/innen ein großes Angebot auf einer interessanten und anspruchsvollen Strecken. Wobei je nach Leistungsklasse unterschiedliche Strecken auf dem Gesamtkurs abgesteckt werden.

Wir freuen uns auf Eure Anmeldungen!

Am 02.01.2022 geht es an und auf der Halde Victoria 3 / 4 in Lünen-Süd zur Sache. Eine Veranstaltungsgemeinschaft der Radsportvereine aus Werne, Lünen, Waltrop und Unna führt erstmalig den Edelhelfer Neujahrscross im Rahmen des Bombtrack NRW Crosscup durch. Der Edelhelfer Neujahrscross mit Start und Ziel auf dem Karl-Kiehm-Weg ist hierbei nominell das siebte und vorletzte Rennen der Rennserie.

Cyclocross feiert momentan ein Comeback im Radsport und erfreut sich wachsender Beliebtheit. Mit leicht modifizierten geländetauglichen Rennrädern oder Mountainbikes geht es hierbei über Stock und Stein. Kurze Renndauer und anspruchsvolles Terrain bieten hierbei ein intensives Rennerlebnis für Zuschauer und Sportler.

Von Jugendrennklassen, über Einsteigerrennen für Kinder bis zu Masterklassen werden alle Rennklassen angeboten. In sechs Startblöcken werden die Sportler über die erste Haldenstrecke des NRW-Crosscups geschickt. Hierbei werden auch einige Elemente des Bikeparks einbezogen. Über verschiedene Ebenen der Halde mit verschiedenen Hindernissen, wie Slalomstrecken, Querplanken und Treppen, an denen das Rad getragen werden muss, wird die 3,8 km lange Strecke absolviert. Die Rennhöchstdauer ist eine Stunde.

Die Halde und der Bikepark sind den ganzen Tag für die Veranstaltung gesperrt. Die Sportler bitten bei allen Spaziergängern und Anwohnern um Verständnis und laden auch dazu ein zu verweilen und zuzusehen. Festes Schuhwerk und warme Kleidung sind empfohlen.

Aus Infektionsschutzgründen und zum Schutz aller, weisen wir darauf hin, dass der Zugang zum Gelände nur mit 2G-Nachweis oder für Minderjährige mit einem Covid-Antigentest, der nicht älter als 24 Stunden ist, möglich ist. Weiterhin bitten wir alle Anwesenden auf Einhaltung von Abständen und eine mögliche Maskenpflicht in ausgewiesenen Bereichen zu beachten.

20211210_001248

Vorstellung der Veranstaltervereine am Ort des Geschehens!

Nach diesjähriger, corona-bedingter Absage unserer Winter-CTF im Rahmen der Westfalen-Winter-Bike-Trophy hatte sich das RSC-RTF-Orgateam kurzfristig entschlossen, die CTF im Herbst 2021 nachzuholen und so haben wir zum 31.10.2021 zur Halloween-CTF eingeladen.

Über 50 RSC-Vereinshelfer/innen hatten sich gemeldet, um bei der Ausrichtung der Veranstaltung zu unterstützen. Und das hat sich gelohnt.

267 Teilnehmer/innen meldeten sich an und gingen auf unsere beiden ausgeschilderten Strecken. Entweder 32 oder 57 km waren im Angebot und dazu kleine Alternativabschnitte mit etwas anspruchsvollerem Untergrund.

Das Wetter spielte mit, der morgendliche Sonnenaufgang über unseren Startbogen sah dann so aus:

CTF 2021 Oktober2

Die corona-konforme Anmeldung mit 3G-Nachweis erfolgte direkt vor dem Start. Nach Check am Einlass konnten sich die Teilnehmer/innen direkt anmelden, ihre Halloween-Startnummer in Empfang nehmen und dann direkt starten.

CTF 2021 Oktober1

Alle Teilnehmer/innen waren eingeladen sich in den Mannschaftslisten einzutragen, um die teilnehmerstärksten Mannschaften am Ende der Veranstaltungen zu prämieren. Die Möglichkeit wurde direkt genutzt und schon beim Start gab es größere Gruppen z.B. von der RSG Warendorf-Freckenhorst, vom SV Herbern, SC Capelle und vom RSV Lippe Lünen, die gemeinschaftlich angereist waren.

Aber auch Teilnehmer/innen von Schwalbe 08 Aachen-Eilendorf, vom RSC Rietberg oder von der Essener Radsportgemeinschaft waren am Start – um nur ein paar zu nennen. Dazu kamen einige Werner Teilnehmer/innen, die sich den Spaß nicht haben nehmen lassen, bei einem Sportevent in ihrer Heimatstadt zu starten.

Das Wetter war fantastisch, weiße Wolken vor blauem Himmel, rote, gelbe Blätter an den Bäumen oder auch auf den Strecken durch den Wald – klickt auf die folgenden Links und ihr könnt im Video von Pedro ein paar Impressionen mitnehmen: VIDEO Halloween-CTF in Werne oder im Video von Martin mit den RADBUDDIES.

Die Kontrolle am Dorfgemeinschaftshaus in Langern, das wir wieder nutzen durften, bot den Teilnehmer/innen die Möglichkeit der Einkehr auf der Strecke, belgische Waffeln, Müsli- und Schokoriegeln, sowie Bananen waren im Angebot. Man konnte seine Trinkflasche wieder auffüllen oder einen kleinen Plausch mit Radsportkollegen halten.

CTF 2021 Oktober

Bei der Rückkehr ins Ziel gab es die Möglichkeit, sich am reichhaltigen Kuchenbuffet zu stärken oder mit einer warmen Bockwurst den Kohlenhydratspeicher wieder aufzufüllen.

Und unsere bekannten Kärcher-Boys machten das Angebot, die Räder nach der Fahrt wieder gesäubert nach Hause mitnehmen zu können. Da die Wege nicht ganz so schlammig waren, gab es allerdings nur leichten Schmutz zu entfernen.

Aber die Gelegenheit der Halloween-CTF wurde genutzt, um die Waschstrasse (aufgerüstet auf mittlerweile 8 Kärcher-Stationen) für unsere CTF im Rahmen der Westfalen-Winter-Bike-Trophy 2022, die am 16.01.2022 stattfinden wird, zu testen. Und das hat auf jeden Fall geklappt. Die WWBT 2022 kann also kommen!

CTF 2021 Oktober4

Die Auswertung des Mannschaftslisten brachte das folgende Ergebnis:

RSV Lippe Lünen – 20 Teilnehmer/innen

SV Herbern – 11 Teilnehmer/innen

SC Capelle – 10 Teilnehmer/innen

Die Lünener/innen konnten sich als erstplatzierter Verein über ein Radcover freuen, das Team aus Herbern fährt demnächst mit neuen Rücklichtern in der Dunkelheit und die Teilnehmer/innen vom SC Capelle nahmen Trinkflaschen in Empfang.

CTF 2021 Oktober3

Darüber hinaus gab es auch ein Radcover für Anne, die sich und ihr Rad halloweenmotivisch dekoriert hatte. Peter überreichte die Präsente und zeigte zusammen mit Anne, was ein Radcover ist: Zum Schutz des Rades vor Kratzern kann man das Cover für den Transport komplett über die Räder ziehen.

CTF 2021 Oktober5

Wir hatten viel Spaß auf unserer Veranstaltung und das Feedback der Teilnehmer/innen war begeistert.
Das Wetter hat natürlich super mitgespielt, um uns allen einen traumhaften, sportlichen Tag zu bescheren.

Jetzt freuen wir uns auf den Jahresausklang mit unserem Jahresabschlussfest und unserer Nikolaustor und bereiten uns auf die WWBT 2022 vor, auf der wir mit neuen Strecken etwas Abwechslung bieten.

 

Die Wettervorhersage wird immer besser:

und gar nicht mal so kalt!

ACHTUNG MANNSCHAFTSWERTUNG!

Wir werben hier nochmal für die attraktiven Preise, die es für die ersten 3 teilnehmerstärksten Mannschaften geben wird!
Lasst Euch überraschen!

Unsere GPX-Dateien sind online – allerdings gibt es abweichend vom Track auf der langen Strecke insgesamt nur 4 Alternativen, aber es geht auf jeden Fall über den interessanten Trail an der Polizeischule in Selm!

Und auch bei dieser CTF müsst Ihr nicht auf unsere Kärcherboys verzichten. Wir sind bestens vorbereitet mit neuen Kärcher-Hochdruckreiniger, mit denen Eure Bikes sanft und doch gründlich gereinigt werden können!

20200112_Werne (14)

Bestens gerüstet!

 

Am 31.10.2021 ist es soweit – wir richten unsere erste Halloween-CTF aus.

Bevor es im Januar mit der WWBT 2022 losgeht, wollen wir Euch ein Trainingsangebot machen!
Testet Mensch und Material auf unserer Halloween-CTF.

Gestartet werden kann von 09:00 bis 11:00 Uhr.

Startnummern_Bild

Die Startnummer für einen TAG!

Das Start-und Ziel-Gelände am AFG ist ab 08:30 Uhr geöffnet.

Füllt Euer Anmeldeformular aus – entweder schon zuhaus vorab über den folgenden Download ZETTEL (dann geht es schneller) oder mit den vor Ort bereitliegenden Ausdrucken, zeigt Euren 3G-Nachweis bei der Einfahrt aufs Start- und Ziel-Gelände vor,  werft das Startgeld in Höhe von 5 € in die bereitstehende Box, erhaltet unsere exklusive Halloween-Startnummer und geht auf die Strecke.

Wer es nötig hat, kann sich vorab noch mit Kaffee und Brötchen stärken.

Gefahren werden unsere von der WWBT Münsterland CTF bekannten Strecken – diesmal im Herbst und nicht im WInter.

Vorab-Info an dieser Stelle: Bei der WWBT 2022 gibt es dann neue Strecken von uns!

Die GPX-Dateien für unsere CTF-Strecken für den 31.10.2021 findet Ihr unter dem folgenden Link:
GPX-Dateien auf ONE-DRIVE

Wenn man sich unsere Geländeralternativen spart, sind die Strecken auch für Treckingbikes und die kurze Runde auch für Familien geeignet, wir würden uns freuen, wenn wir auch viele Werneraner/innern bei uns begrüßen dürfen.
Weitere Infos unter: HALLOWEEN-CTF

Bei unserer Halloween-CTF gibt es zudem eine Mannschaftwertung mit attraktiven Preisen für die ersten 3 teilnehmerstärkstem Mannschaften. Tragt Euch in die Mannschaftslisten ein und lasst Euch überraschen!

Streckenübersicht_Oktober2021

 

Am Sonntag, den 17.10.2021 machten sich 17 Teens, 2 Betreuer und 5 begleitende Eltern auf den Weg nach Winterberg ins MTB-Herbst-Trainingslager.

Und diese Gruppe hatte in den dann folgenden 3,5 Tagen viel Spaß miteinander, auf den Strecken im Bikepark, mit den professionellen Trainern der MTB-Schule Rock-my-Trail, in den Lifts, in den Schlangen zum Lift, beim Abendprogramm (inkl. Fußball Champions League), usw.

Johann Bruns und Christoph Geue hatten für die unterschiedlichen Leistungsgruppen verschiedene Pakete geschnürt, um den jeweiligen Anforderungen gerecht zu werden.

MTB-Camp Oktober

Die Gruppe mit Finn, Ben, Quentin und Justus machte sich gemeinsam auf die herausfordernden Trails im Bikepark und konnten – ausgestattet mit den entsprechenden Liftkarten 3 Tage volles Abenteuer geniessen.

Für die Basic- und die Fortgeschrittenen-Gruppe gab es ja Stand unterschiedliche Angebote, die natürlich auch den Bikepark mit einschlossen. Am Dienstag hatte dann jede Gruppe die Möglichkeit mit den Trainern von Rock-my-Trail noch einmal am eigenen Können zu feilen.

Auf dem Rückweg am Mittwochnachmittag, mussten viele dreckige Bikesachen und Räder in den Autos verstaut werden. Und das Knirschen in den Waschmaschinen zuhause war vorprogrammiert.

Alle Teilnehmenden waren begeistert und eine Wiederholung ist geplant!

Die begleitenden Eltern nutzten die Möglichkeit zu einer vielfältigen Fotodokumentation – davon hier eine kleine Auswahl:

MTB-Camp Oktober1 MTB-Camp Oktober3 MTB-Camp Oktober2

Die exklusiven Startnummern für unsere Halloween-CTF sind gedruckt und warten auf ihre Verteilung am Sonntag, den 31.10.2021!

Startnummern_Bild

Wenn Ihr teilnehmt,  könnt Ihr die Nummern als Erinnerung mit nach Hause nehmen.

Und nicht nur die, sondern natürlich auch die Erinnerung an ein Radsportevent, dass Euch in die westlichen Wälder von Werne führt.

Wir hoffen, dass das Wetter mitspielt und es ein paar schöne herbstliche Impressionen gibt, die ihr genießen könnt.

Auf unserer Kontrolle in Langern werden wir Euch gut verpflegen und wenn Ihr wieder im Ziel seid, könnt Ihr Euch mit einer warmen Bockwurst wieder aufwärmen oder aber isotonisch stärken.

Alle weiteren Infos unter: Halloween-CTF!

Auch so

Offene Westfalenmeisterschaft in Paderborn

Am Samstag, dem 25.09.2021 fand die offene Bezirksmeisterschaft des Radsportbezirks Westfalen-Mitte in Paderborn Neuenbeken statt. Es galt, einen sehr hügeligen und windanfälligen fünf Kilometer langen Rundkurs zu befahren. Der RSC war in gleich drei Rennklassen vertreten.

Fabian Peplau in der U17, Peter Derken, Peter Jücker und Daniel Schulte bei den Masters und Frederik Kremer in der Elite. Hier konnte sich vor allem Fabian Peplau wieder hervortun, der sich auf anspruchsvollem Terrain in diesem Jahr besonders wohl zu fühlen scheint. Er erreichte in seiner Rennklasse und im Gesamtrennen nach einem aggressiven Rennen den dritten Platz und wurde nur von einem Fahrer aus den Niederlanden und einem Fahrer aus Unna geschlagen.  In der im Rahmen dieses Rennens gleichzeitig ausgefahrenen Westfalenmeisterschaft des Bezirk Westfalen-Mitte stellt der RSC Werne damit den Vizemeister. Fürr Fabian ein schöner Saisonabschluss bevor er nächstes Jahr in der Juniorenbundesliga startet.

Bei den Masters erkämpfte sich Daniel Schulte insgesamt Platz Elf, und damit ist er ebenfalls Vizemeister des Bezirks Westfalen-Mitte. Die beiden Peters kämpften sich bei den Seniorenrennen ebenfalls ins Ziel und sammelten harte und ehrliche Rennkilometer, die vielleicht für die kommende Saison Lust auf mehr Lizenzrennen machen.

Ein aktives Radsportwochenende haben die VEreinsmitglieder des RSC Werne hinter sich gebracht.

Alle Abteilungen waren sportlich aktiv!

1) Breitensportler/innen bei den RTFs in der Umgebung.

Viele Rennradfahrer des RSC Werne machten sich auf den Weg nach Ahlen (18.09.) und Waltrop (20.09.), um sich auf den dortigen Radtourenveranstaltungen (RTFs) mal wieder auf Strecken zu begeben, die nicht nur rund um Werne laufen. Endlich wieder gemeinsam Radfahren mit Vereins-Kollegen, Treffen mit Kollegen aus befreundeten Vereinen, Fahren auf super ausgeschilderten Strecken mit Verpflegungskontrollen zu passenden Zeitpunkten – einfach wieder toll. Noch gibt es nicht viele Vereine, die ihre Veranstaltungen wieder ausrichten, so war es richtig schön, dass man direkt an 2 Tagen nacheinander 2 Veranstaltungen zur Auswahl hatte.  Danke an die ausrichtenden Vereine RSF Ahlen und Sprinter Waltrop.

September

2) Breitensportler beim Radklassiker “Eschborn Frankfurt”

5 RSCler ließen es sich nicht nehmen beim Jedermannrennen zum Radklassiker “Eschborn Frankfurt” zu starten. Vor dem Profi-Rennen ging es auf für die Sportler auf die verschiedenen Strecken und hier der Live-Bericht:

40. Auflage des Jubiläumsrennen Eschborn Frankfurt 

Am 18.09.2021 fuhren 5 RSCler zum Jubiläums Rennen nach Frankfurt Eschborn. Aufgrund der Coronalage wurde das Rennen vom 1.Mai auf den 19.09. verschoben, was aber für die Teilnehmer kein Nachteil, sondern eher ein Vorteil war. Jeder der Teilnehmer hatte damit die Möglichkeit auf ein entsprechend ausgeweitetes Vor-Training und konnte sich so perfekt auf den Radklassiker einstimmen. Zusammen mit den erfahrenen Eschborn-Racern Harald Stengl, Peter Holzrichter und Thomas Kimm (jeder bereits mit mehreren Teilnahmen an diesem Rennen) machten sich die neuen Wilden Roman Harceg und Jörn von der Heide auf den Weg nach Frankfurt.

Samstag, 18.09:
Das Team des RSC erreichte das Hotel-Ziel gegen circa 13.30 Uhr. Alle Teilnehmer erhielten die Startunterlagen und langsam wurde jedem klar: Jetzt gibt’s kein Zurück mehr. Gegen circa 23 Uhr ging es dann zur Bettruhe, um möglichen aufkommenden Ausreden bzgl. schlechter Leistungen am Folgetag keinen Nährboden zu geben.

Sonntag, 19.09:
Startfenster 10:00 Uhr: Harald, Thomas und Jörn machten sich gegen 9:05 Uhr nach einem reichhaltigen Frühstück auf den Weg zur Startaufstellung. Das Wetter war optimal: 18 Grad, Sonne, kein Regen, dennoch war die Anspannung spürbar. Dann erklang das Startsignal und die ersten Starter des RSC machten sich auf die 100km lange Strecke.

Startfenster 10:20 Uhr: Roman hatte aufgrund seiner Nachbuchung leider keinen Platz mehr bei den anderen erhalten, aber am Ende des Feldberges und in der darauffolgenden Abfahrt hatte er bereits die 3 Starter ein- und überholt.

Startfenster 14:30 Uhr: Peter startete dieses Jahr auf der 40km langen Strecke. Wenn man wie er alle Erfolge erlebt hat und so viele Rennen erfolgreich bestritten hat, kann man es auch mal ruhiger angehen lassen. Ok, ruhiger kann man jetzt nicht direkt sagen, da er sich mit einem am Ende knapp 32er Schnitt ordentlich Tempo gemacht hat. RESPEKT!

Zielankunft: Alle Teilnehmer erreichten das Ziel ohne jeglichen Sturz oder technischen Defekt. Das ist bei solch einer Veranstaltung immer das Wichtigste.

Als Erstes erreichte Roman das Ziel. Ankunftszeit circa 13:30. 25min später erreichten Thomas und Jörn das Ziel. Wieder 15min später erreichte dann Harald das Ziel, der seinen Legendenstatus noch einmal festigte und Platz 10 in seiner Altersklasse erreichte. Peter war zu diesem Zeitpunkt gerade gestartet und sollte damit erst später wieder zur Truppe hinzustoßen.

In Erwartung der Zielankunft von Peter schauten die Ankömmlinge sich das Rennen der Profis im TV an und gegen 15:30 Uhr kam dann die zweite Legende dazu: Peter erreichte den 8. Platz in seiner Altersklasse und reihte sich somit mit Harald in die Hall of Fame von Eschborn/Frankfurt ein.

Festzuhalten bleibt: Eine super Truppe und eine tolle Erfahrung, insbesondere für die beiden neuen Teilnehmer, die sofort in den elitären Kreis der erfahrenen Racer aufgenommen worden sind und von dem reichhaltigen Wissen sicher für die Zukunft profitieren können.
Bericht: Jörn von der Heide

September3

3) Rennfahrer/innen

Seit einigen Wochen ist in der Lizenzrennsportszene so etwas wie Normalität eingekehrt. Es finden wieder Rennen statt, so dass auch die RSC-Renner wieder an Wettkämpfen teilnehmen können. Hier nun ein Überblick über einige Highlights:
U17-Fahrer Fabian Peplau konnte am letzten Wochenende im Sauerland ein richtiges Ausrufezeichen setzen. Das schwere Doppelwochenende besteht aus dem Sauerländer Bergpreis in Wenholthausen. Hier ging es über schwere 25 km mit 330 Höhenmetern. Hier ließ Fabian erste Anzeichen seiner guten Form aufblitzen und belegte einen starken siebten Platz. Am direkt darauf folgenden Sonntag ging es an der berüchtigten Hirschbergerwand im Sauerland erneut zur Sache. Auf einer schweren Einkilometerrunde setzte sich Fabian mit Lokalmatador Kenai Sterenborg direkt vom Start an ab. Im Rennverlauf musste er diesen jedoch ziehen lassen und wurde nach längerer Solofahrt von einem Fahrer aus Göttingen aufgefahren. Im Sprint um Platz zwei unterlag er diesem um eine knappe Radlänge und fuhr so auf Platz Drei.

In der Elite ist Frederik Kremer wieder aktiv. Bei der Dortmunder Sommermeisterschaft gewann er den ersten Lauf und belegte im zweiten Lauf den dritten Platz. Nach einigen mageren Jahren was die Beteiligung angeht bei der Sommermeisterschaft angeht, erfreut sich diese Rennserie wieder eines größeren Zuspruchs. Auf der Düsseldorfer Einkaufsstraße Königsallee (Kö) ging es dann auch wieder Sonntags, am 12.09. zur Sache. Ein sehr offensiver Rennverlauf resultierte in einem sehr chaotischen Rennen. Zwar schaffte Frederik es in einige Gruppen, verpasste aber die entscheidende Gruppe, in der aber ein Teamkollege vertreten war. Im Sprint des Feldes sicherte er sich dann Platz Zehn. Aufgrund technischer Probleme und einem überforderten Wettkampfausschusses war das Ergebnis ab Platz sieben allerdings eher nach dem Zufallsprinzip und ungefähren Trikotfarben gewertet. Hinzu kamen überrundete Fahrer und dass das Rennen aus zwei Rennklassen, Elite und Amateure bestand. Auch wenn im Ergebnis Platz 18 steht, überwiegt die Freude über gute Form und die Zuversicht für den Saisonendspurt.
Bericht: Frederik Volmerg

September4

4) MTB-Abteilung beim DIRT-MASTERS FESTIVAL in Winterberg

Die 3 Tage des diesjährigen Dirt Masters – eine MTB-Festival in Winterberg waren von der ersten bis zur letzten Minute vollgepackt mit Mountainbike Action der Extraklasse. Für die RSC-Fahrer war das Highlight die Enduro Challenge, deren Streckenverlauf über Wurzeln und Steinpassagen im Trail Park Winterberg führte. Bei der Enduro Challenge muss eine Gesamtstrecke (Streckenlänge variiert je nach Klasse) absolviert werden, dabei besteht die Strecke aus Wertungsprüfungen im Downhill Bereich sowie  den dazwischen liegenden Überführungsabschnitten. Mit dem Prolog (Streckenbesichtigung und Streckenabfahrt sowie ersten Wertungsfahrten) starteten am Samstag Henri Geue und Justus Kickstein, um im Anschluss direkt das Open Youth Rennen zu fahren. Dabei fuhr Henri in der U13-Klasse auf Platz 16 mit einer Wertungszeit von 2:35.50 und Justus in der U15-Klasse mit einer Wertungszeit von 2:05.20 auf Platz 14. Im Anschluss an die Siegerehrung dieser Rennen folgte der Prolog für die Fahrer Toby Knowlden und Quentin Massmann, beide U17, sowie für Finn Bergmann, der in der Klasse Open Junior U19 startete.

Die Rennen für die RSC-Fahrer (U17 und U19) fanden dann am Sonntag statt – die Strecke ging über 21 km mit 6 Downhill-Wertungsabschnitten. Quentin erreichte hier mit 13:04.58 Platz 10 und Toby mit 13:37.89 Platz 12. Finn fuhr in seiner Klasse mit 11:32.58 auf den 2. Platz! Zum Vergleich: mit dieser super Zeit hätte Finn auch den 6. Platz bei den Men’s Open erreicht! Allen Fahrern „Herzlichen Glückwunsch“ zu ihren tollen Platzierungen.
Bericht: Steffi Geue

September1 September2

 

Herzlichen Dank an alle Berichterstatter/innen und Fotoreporter/innen!!

Und Respekt für die wirklich sportlichen Leistungen des Septemberwochenendes!